Trennungsschmerz Dauer – 25 Tatsachen die du noch nicht kennst

Wie lange dauert Trennungsschmerz?

Das ist in etwas so, als würde man eine Henne fragen, wie viel Eier sie legen wird!

(Heißt: Es kommt auf die Umstände und auf die Henne an!)

Doch umso aufschlussreicher dürfte dieser Beitrag werden!

Denn hier zeige ich dir…

  • a.) … Meine Top 25 Fakten und Tatsachen über die Dauer von Trennungsschmerzen
  • b.) … wie du errechnen kannst, wie lange der Trennungsschmerz ungefähr andauern wird
  • c.) … warum der Liebeskummer teilweise stärker ist als er eigentlich sein müsste!

25 Tatsachen über die Dauer von Trennungsschmerzen

#Tatsache 1: Das Trennungsopfer

Wer hat sich getrennt?

  • Wurdest du verlassen?
  • Oder hast du verlassen?

Je nachdem, ist die Dauer deines Trennungsschmerzes unterschiedlich!

  • Fakt ist: Wer verlassen wurde, der leidet meist länger und intensiver!
Trennungsopfer

Der Grund: Weil neben dem Verlust das eigene Ego gekränkt wurde!

  • Du wurdest verlassen!
  • Das Gefühl „ich bin nicht gut genug“ schleicht sich ein!
  • Und du suchst die schuld bei dir. Eben weil er/sie DICH verlassen hat!

Das sich dadurch der Trennungsschmerz intensiviert liegt auf der Hand!

Die Lösung: Reflektiere dein Ego und lass los!


#Tatsache 2: Terminator vs Olef

Wie gehst du mit der Trennung um?

  • Verhälst du dich wie ein Terminator? Und kämpfst dich wacker durch?
  • Oder versinkst du im Selbstmitleid… sabotierst dich und gibst nur dir die Schuld? (Also wie ein Olef)
Liebskummer bekämpfen

Wisse: Dein Trennungsumgang hat direkt Einfluss auf deinen Trennungsschmerz!

  • Treibst du jeden Tag Sport oder versinkst du im Bett?
  • Triffst du dich mit Freunden oder gehst du in Isolation?
  • Lenkst du dich mit sinnvollen Dingen ab oder versackst du vorm TV?
  • Meditierst du, um dein verletztes Ego zu heilen, oder badest du in Selbsthass?
  • Betrinkst du dich oder durchlebst und durchfühlst du bewusst deine Emotionen?

Wisse: Je proaktiver du handelst, desto schneller lässt dein auch Kummer nach!


#Tatsache 3: Selbstliebebarometer

Menschen mit viel Selbstliebe haben einen geringeren Trennungsschmerz!

Das liegt daran, dass ein verletztes Ego weniger belastet!

  • Daher Frage eins: Wie sehr liebst du dich?
  • Und Frage zwei: Wie hart arbeitest du an deiner Selbstliebe!

Je höher beide Punkte sind, desto mehr Selbstliebe empfindest du! Und desto eher wird auch dein Trennungsschmerz nachlassen!

Selbstliebe

Tipp:

  • Sieh die Trennung als Chance!
  • Denn wisse: Trennungen reißen innere Wunden auf! Sie zeigen die Anteile in uns, die wir NICHT lieben!

Und geben und damit die beste Chance, diese Anteile zu heilen!

Egal..

  • … ob es die Angst vor Einsamkeit ist!
  • … ob es die Angst ist, verlassen zu werden!
  • … oder ob es die Angst ist nicht gut genug zu sein…

Trennungen öffnen diese Wunden! Mehr denn je! Und geben dir damit die Chance auf Heilung!

Tipp: Meditiere 20 Minuten. Jeden Tag! Und sprich in diesen 20 Minuten Selbstliebe in alles „hinein“, was sich gerade in dir schlecht anfühlt!

Die Folge: Heilung! Und dein Trennungsschmerz lässt schneller nach!


#Tatsache 4: Vergebung

Du hast 2 Möglichkeiten:

  • Erstens: Du verharrst in Wut und Zorn!
  • Oder Zweitens: Du gehst in die Vergebung!

Möglichkeit 1 heißt… es geht dir kurzfristig gut! Aber langfristig immer schlechter!

Möglichkeit 2 heißt… du musst über einen großen Schmerz. Und über deinen Schatten springen. Dafür geht es dir aber langfristig immer besser!

  • Warum: Weil Vergebung der härtere aber bessere Weg ist!

Wisse: Du kannst keine Person hassen, die du eigentlich liebst! Und würdest du ihn/sie nicht lieben, dann hättest du keinen Liebeskummer!

Die einzige Lösung: Vergebung! Durch Vergebung kannst du zwei Dinge erreichen…

  • Erstens: Du kannst ihn/sie loslassen!
  • Und zweitens: Du kannst ihn/sie weiterhin lieben, ohne ihn/sie bei dir haben zu müssen!


#Tatsache 5: Abhängige Drossel

Je stärker deine Abhängigkeiten sind, desto stärker ist auch dein Trennungsschmerz!

Was meine ich damit…

  • Bist du durch ihn/sie finanziell abhängig geworden?
  • Bist du durch ihn/sie emotional abhängig geworden?
  • Bist du durch ihn/sie sozial abhängig geworden (Freunde)?
Abhängigkeiten-auflösen

Wisse: Gerade nach toxischen Beziehungen fallen wir in ein tiefes Loch. Meist ausgelöst durch Abhängigkeiten.

Die Folge: Es geht uns schlechter und schlechter.

Und solange diese Abhängigkeiten nicht gelöst sind, lässt auch der Kummer nicht nach!

Deswegen:

  • Schreibe auf, in welchen Punkten DU dich abhängig gemacht hast!
  • Und löse diese Abhängigkeiten auf. Indem du an dir arbeitest!
  • Z.b indem du dir neue Freunde suchst!
  • Oder indem du mehr und eigenes Geld verdienst!
  • Oder indem du lernst, auch mit dir Selbst glücklich zu sein!

Einfach überall, wo du abhängig bist arbeitest du an dir! Und wirst unabhängig!

Die Folge: Dein Trennungsschmerz lässt rasant nach!


#Tatsache 6: Neue Aussichten

Fällt es dir schwer neue Frauen/Männer kennenzulernen?

Oder war deine letzte Beziehung deine erste?

Nun ja, dann wird der Trennungsschmerz länger andauern!

Eben weil man alle Punkte auf eine Karte setzt! Und diese am Ende verliert!

Und da hilft nur eines…

  • Werde dir bewusst, dass es noch mehr Männer und Frauen gibt!
  • Und arbeite an dir. So hart und solange, bis du was besseres findest!

Wisse: Je proaktiver du „diesen Mangel“ bearbeitest und behebst, desto besser wird es dir gehen! Und desto schneller lässt dein Kummer nach!


#Tatsache 7: Ablenkung schaffen

Lenk dich ab!

Tu Dinge, die dich erfüllen, die deine Ziele supporten und die dir Spaß bereiten!

  • Ganz wichtig: Lenk dich mit Aktionen ab, die dein Belohnungssystem im Gehirn füttern!

Also Dinge, die schnelle Erfolge bringen!

Warum?

  • Weil du auf diese Weise deinen Kummer überwinden kannst!
  • Wisse: Liebeskummer fängt im Belohnungssystem an! Wie eine Sucht! Oder eine Droge, der wir uns nun entziehen müssen!
Richtig ablenken

Ersetzt du diese Sucht durch eine andere – wie „Ablenkung“, lässt auch der Kummer schneller nach!

Das kann vieles sein…

  • Ob das Lernen einer Sprache!
  • Oder das zusammen bauen von Modellbahnen!
  • Oder Extremsport in zwanzig Meter hohen Wellen…

Jeder macht sein Ding!


#Tatsache 8: Kontaktprinzip

Habt ihr derzeit noch Kontakt?

Wenn ja, dann wunder dich nicht… Je länger und intensiver der Kontakt, desto schlimmer ist meist der Kummer! Und desto länger hält er an!

  • Mein Tipp: Mach es kurz und schmerzvoll… Baue eine Kontaktsperre auf!

Ich weiß, dass ist am Anfang hart! Wird mit der Zeit aber immer besser!

Dauer Kontaktsperre

  • Erstens: Du zeigst, dass du dich liebst. Und das du Grenzen hast. Was den Kummer reduziert!
  • Zweitens: Du reduzierst den Kontakt. Was die Wunde verschlossen hält!
  • Drittens: Du gehst einmal durch deinen Schmerz. Bis er nicht anders kann als nachzulassen!

Die Folge: Die Dauer deines Trennungsschmerzes lässt konstant nach!


#Tatsache 9: Sportgeil

Je mehr Sport, desto schneller vergeht dein Kummer!

  • Warum: Weil du Serotonin ausschüttest! Ein Hormon dass im Liebeskummer vermindert produziert wird. Auch bekannt als „das Glückshormon„!

Die Folge: Depression, Kummer und mentale Schmerzen!

Die Lösung: Sport!

Sicher: Auch Sport wirkt nur begrenzt! Hat aber dennoch einen fühlbaren Effekt!

sport machen

  • Als Tipp: Mache jeden Tag 30-60 Minuten Sport! Und achte darauf, dass es anstrengt! Dabei gilt: Je mehr, desto besser!

Die Folge: Es geht dir besser und besser! Und der Kummer lässt schneller nach (minimal, aber bemerkbar)!


#Tatsache 10: Gedankenschleifen

Löse dich von „Gedankenschleifen“!

Was meine ich damit: Gedanken, die sich immer wieder „im Kreis bewegen„!

Fragen wie…

  • „Warum hat er/sie mich verlassen?“
  • „Was habe ich falsch gemacht?“
  • „Kommt er/sie wieder zurück“?
  • Und so weiter…
Gedankenschleifen Gründe

Die Folge:

  • Erstens: Du kommst zu keiner Lösung!
  • Zweitens: Deine Gedanken lösen immer wieder „Trennungsemotionen“ aus!
  • Drittens: In der Folge lässt auch dein Kummer nicht nach. Und der Trennungsschmerz nimmt zu!

Die Lösung: Durchbrich diese Gedankenschleifen! Und ich verspreche dir, es wird dir besser und besser gehen!


#Tatsache 11: Mindset

Wie ist dein Mindset?

  • Vegetierst du im Selbstmitleid? Oder schaust du positiv nach vorne? In eine Richtung, in der bessere Beziehungen und Partnerschaften möglich sind?
  • Wisse: Je proaktiver dein Mindset ist, desto kürzer wird dein Trennungsschmerz andauern!

Denn was du denkst, dass sei was du am Ende fühlst!

Daher: Arbeite bewusst an einem positivem Mindset!

  • Werde dir bewusst, dass besseres kommen wird!
  • Sieh die Trennung als Lehre, um es jetzt besser zu machen!
  • Erkenne, dass du nun umso besser weißt was du NICHT willst und willst!
  • Und sei dir im klaren, dass jede/r Ex ein Schritt näher zur Liebe deines Lebens ist!

Die Folge: Eine gesündere Trennungsvereinbarung, die den Kummer verkürzt!


#Tatsache 12: Toxischer Missbrauch

Wurdest du toxisch missbraucht?

Wenn ja, dann leidest du unter toxischem Liebeskummer!

Ein Kummer, der weit stärker ist als „normaler Liebeskummer“!

Ok – wann war eine Beziehung toxisch?

Meist, wenn sie diese 3 Phasen durchläuft…

  • Phase 1: Du wirst vom/von der Ex idealisiert!
  • Phase 2: Honey moon is over. Ab jetzt beginnt der „Abwertungsprozess“ (Kritik und co)!
  • Phase 3: Du hast alles probiert, um den/die Ex glücklich zu machen. Vergebens! Und wurdest am Ende auf gemeine Art abgeschossen!

Meist geschiet dies mit Cluster-B „persönlichkeitsgestörten“ Menschen. Wie Borderliner, Narzissten oder Psychophaten.

Die Folge:

  • Liebeskummer, der auf Abhängigkeiten aufbaut!
  • Liebeskummer, der auf „Trauma-Bonding“ und Stockholm-Syndrom aufbaut!
  • Und Liebeskummer, der auf ein verletztes inneres Kind zurückzuführen ist!
toxische-beziehung-1

In diesem Fall hilft meist nur eines:

  • Unterstützung von außen!
  • Die Heilung deines inneren Kindes!
  • Und ganz viel Abstand und Kontaktabbruch!


#Tatsache 13: Deine Stabilität

Wie stabil bist du?

Oder anders gesagt: Wie zufrieden und glücklich bist du?

  • Hast du viele Freunde, die dich glücklich machen?
  • Bist du mit deiner Arbeit/deinem Job zufrieden?
  • Hast du eine „positive“ Work-Life-Balance?

Gehe in dich und hinterfrage!

Die Folge: Je „stabiler“ du bist, desto schneller überbrückst du die Trennung!


#Tatsache 14: Hast du Auswahl

Viele sind einsam! Bekommen einmal die Chance auf einen attraktiven oder eine attraktive Partner/in… und leiden umso härter, kommt es zur Trennung!

  • Was ich meine: Beziehungen die aus Angst vor Einsamkeit geführt werden.

Das Problem: Nicht nur der Liebeskummer bereitet Schmerzen! Zusätzlich nagt auch die Angst vor Einsamkeit an dir!

Und meist hilft da nur eines…

  • Erstens: Triff viele neue Menschen!
  • Zweitens: Heile deine Angst vor Einsamkeit!
  • Drittens: Werde dir deiner Angst vor Einsamkeit bewusst!

Die Folge: Dein Trennungsschmerz lässt deutlich schneller nach!


#Tatsache 15: Intensität der Beziehung

Wie intensiv war eure Beziehung!

Wisse:

  • Je näher wir uns sind, desto härter die Trennung!
  • Je intensiver die gemeinsame Zeit war, desto härter die Trennung!
  • Je mehr ihr geliebt, vertraut und miteinander gelebt habt, desto härter die Trennung!

Die Folge: Trennungsschmerzen, die extrem intensiv sein können!

Und meist hilft da nur eines:

  • Vergebung und Dankbarkeit. Eben weil das die einzigen Emotionen sind, die deine Liebe zulässt! Und die einzigen, mit denen du loslassen kannst!


#Tatsache 16: Trennungsgrund

Was war der Grund für die Trennung?

  • Unterschiedliche Zukunftsvisionen?
  • Du/er/sie hat gelogen und das Vertrauen gebrochen?
  • Ihr habt euch auseinandergelebt! Am Ende hattet ihr euch nichts mehr zu sagen!
  • Oder es war Angst vor Nähe! Also eine Bindungsstörung! Die am Ende die Trennung auslöste!
Grund Kontaktabbruch

Und der schlimmste Fall: Eigentlich habt ihr euch noch geliebt! Aber andere (externe) Gründe haben diese Liebe gestört!

Wisse: Je nach Trennungsgrund dauert Liebeskummer länger oder kürzer!

Dabei gilt folgende Regel:

  • Wer verlassen wurde, der leidet länger!
  • Wer nach und vor der Trennung liebte, der leidet länger!
  • Und wer sich unfreiwillig – aufgrund von externen Einflüssen trennte, der leidet länger!


#Tatsache 17: Die Projektionsfläche

Hast du idealisiert und projiziert?

  • Heißt: Du hast alle deine Sehnsüchte, deine Erwartungen und deine Wunschvorstellungen auf ihn/sie projiziert!

Was bedeutet: Du vermisst nicht nur hin/sie, sondern auch die Vorstellung von ihm/ihr!

Dann hat das fatale Folgen: Denn dein Liebeskummer wird unerträglich!

Und da hilft nur eines…

  • Nimm ihn/sie vom Thron!
  • Schau, wer er/sie tatsächlich ist!
  • Und hinterfrage, warum du ihn/sie idealisiert hast!

Die Folge: Dein Kummer lässt schneller nach! Und du wirst dir bewusst, dass er/sie nicht das ist, was du gedacht hast!


#Tatsache 18: Der Fall:“Trennung trotz Liebe“

Dieses Szenario ist besonders übel!

Die „Trennung trotz Liebe“!

Gründe dafür gibt es zahlreich…

  • Angefangen vom Kinderwunsch über Missbrauch bis zu einer/m neuen/neuer Partner/in gibt es viele Ursachen!

Und doch tun sie weh! Diese Trennungen trotz Liebe! Und das mehr als alle anderen Trennungen!

  • Warum: Eben weil die Liebe noch da ist! Und weil es wieder werden könnte wie früher!

Eine Tatsache, die das „Loslassen“ bis ins unerträgliche erschweren kann! Gerade wenn beide Zukunftspläne hatten!

Meist hilft da nur eines:

  • Akzeptieren! Und den/die andere im Verständnis gehen lassen! Und alles geschehene als „learning“ ansehen!

Wisse: Liebe ist die eine Sache! Und doch braucht die Liebe ein Fundament. Aus Vertrauen, Sicherheit und Zuwendung! Ist dieses Fundament bröckelig, so schlägt sich das auf die Liebe nieder!


#Tatsache 19: Das innere Kind

Wie ist deine Beziehung zu deinem inneren Kind?

Habt ihr euch gerne? Oder gibt es da noch Konflikte?

  • Wisse: Je mehr du dein inneres Kind ignorierst, desto mehr übernimmt es die Kontrolle!
  • Zum einen über dich!
  • Und damit auch über dein Leben!

Dein inneres Kind hat Angst vor Einsamkeit? Dann wirst du nehmen was kommt. Und unglückliche und toxische Beziehungen führen!

Liebe-das-innere-Kind

Oder hat dein inneres Kind Angst nicht gut genug zu sein? Dann wird deine Beziehung vor allem darauf aufbauen dich zu bestätigen. Doch Liebe ist sekundär!

Oder hat dein inneres Kind Angst vor Nähe? Dann wird sich die Liebe recht schnell verflüchtigen und dafür ein Gefühl der „Nicht Liebe“ aufkommen! Dass sich nach der Trennung in starken Liebeskummer umwandelt!

Und so weiter…

Wisse: Liebeskummer wird umso intensiver, je mehr dein inneres Kind ihn verursacht und dirigiert. Ganz zu schweigen von deinen Beziehungen!

Und da hilft nur eines: Heile dein inneres Kind! Heile es!

Wie?

  • Erstens: Indem du erkennst, was dein inneres Kind sagt…
  • (Angst vor Einsamkeit)
  • (Angst nicht gut genug zu sein)
  • (Projektion der Liebe vom Vater/der Mutter in die Liebe)
  • (Oder die Sucht und Suche nach Bestätigung. Um geliebt zu werden)
  • Zweitens: Indem du dein inneres Kind gezielt heilst!

Am besten, indem du den Schmerz des inneres Kindes öffnest (langsam und wie eine Zwiebel) und dann durch „Selbstliebemeditation“ heilst!

  • Drittens: Indem du daran bleibst!

Mach dir bewusst, dass dieser Prozess viel Zeit braucht. Mitunter Jahre! Seit deiner Kindheit sind die Synapsen in deinem Gehirn verdrahtet. Und das ändert sich erst, indem du mit einer Intensität, die der Abbildung „der Verdrahtung“ nahe kommt „für dein inneres Kind da bist“. Mit Liebe und vor allem Selbstliebe!

Die Folge: Es geht dir schnell besser! Dein inneres Kind heilt. Und auch dein Liebeskummer nimmt rasant ab!


#Tatsache 20: Der Wille

Wie sehr willst du Heilung?

  • Wisse: Wo ein Wille, da auch ein Weg!

Noch besser: Je intensiver dein Wille, desto schneller die Heilung!

Das heißt:

Du könntest…

  • a.) zuhause herumlungern, zwischen Pizzakartons und Selbstmitleid dahinvegetieren und eine Serie nach der anderen suchten! Willenlos und in der „totalen Selbstaufgabe“!
  • oder b.) jeden Tag viel Sport treiben! Die Wohnung umräumen! Dich mit Freunden treffen und/oder proaktiv etwas tun! Voller Tatendrang und Kraft!

Vertrau mir…

  • Lösung a.) könnte sich Jahre hinziehen!
  • Lösung b.) dagegen kann dich in schon 3 Monaten aus deiner Trennungskrise holen!

Mein Tipp: Geh den goldenen Mittelweg!

Sei dir immer bewusst: Je mehr Wille du zur Lösung deines Trennungsschmerzes aufbringst, desto eher wird dein Schmerz auch nachlassen!


#Tatsache 21: Seelenverbunden?

Habt ihr „gefühlt“ eine Seelenverbindung?

Heißt: Irgendwie ist da noch mehr. Euch verbindet nicht nur die Liebe! Sondern auch die Seele!

  • Ihr denkt oft dasselbe!
  • Ihr seid auf einer Wellenlänge!
  • Ihr teilt ein Gefühl tiefer Verbundenheit!
  • Oft weiß der eine wie es dam anderen geht!
  • … usw…

Wichtig: Verstehe mich nicht falsch. Es geht hier nicht um esoterische Ansichten!

Und doch sind diese Bindungen möglich. Auch aus eigener Erfahrung!

  • Das Ding: Die Trennungsschmerzen nach derartigen Beziehungen sind meist enorm und können über Jahre anhalten!
  • Was hilft: Selbstliebe! Und ein Leben dass ohne den/die Ex NOCH BESSER ist!!


#Tatsache 22: Deine Referenzen

Wie schaut es mit deinen „Referenzen“ aus?

  • Hattest du bisher nur Pech in der Liebe?
  • Oder hattest du (bis auf deine letzte Beziehung) nur gute Erfahrungen?

Wisse: Je mehr gute Erfahrungen du hattest, desto kürzer dauert der Trennungsschmerz!

Warum?

Weil sich das Ego nur schwer kränken lässt!


#Tatsache 23: Das Ego

  • Für verlassene gilt: Je größer das Ego, desto schlimmer der Schmerz!
  • Für verlassende gilt: Je kleiner das Ego, desto schlimmer der Schmerz!

Heißt: Wer ein großes Ego hat und verlassen wurde, der hat meist die A-Karte!

Eben weil uns die Bestätigung entrissen wurde! Und weil unser „ich bin nicht gut genug“ geschürt wurde!

Schmerz als Chance

Gerade nach toxischem Missbrauch ist das Ego am Boden zerstört!

Und da hilft nur eines: Gehe in die Heilung! Und erfülle dein verletztes Ego mit Selbstliebe!


#Tatsache 24: Level an Ablenkung

Wie hoch ist dein Level an Ablenkung?

  • Schimmelst du vor dich hin? Wie ein Legasteniker? Betäubt und demotiviert?
  • Oder hast du ständig was zu tun? Und vor allem Dinge, die dich erfüllen! Und Aktionen, die dir Freude bereiten!

Wisse: Je mehr du dich ablenken kannst, desto schneller vergeht dein Kummer!

  • Zudem: Lenk dich mit Dingen ab, die dein Belohnungssystem aktivieren!

Sprich: Tätigkeiten, die dir schnelle Erfolge bescheren.


#Tatsache 25: Veränderung

Sorgst du für Veränderung? Oder lässt du alles beim alten…

Wisse:

  • Der Weg zur Arbeit!
  • Die Einrichtung deiner Wohnung!
  • Deine Ernährung und/oder dein Modestil!

… alles das und vieles mehr steht in Verbindung zum/zur Ex!

Heißt: Solange du diese Dinge NICHT veränderst, wird auch dein Kummer andauern!


Du siehst also, dass viele Dinge die Dauer von Trennungsschmerzen beeinflussen! Richtig interessant wird es aber jetzt: Denn ich zeige dir, wie du die Dauer berechnen kannst. Und warum Trennungsschmerzen uns manchmal Jahre gefangen halten! Lies also gespannt weiter!


Trennungsschmerz Dauer – Die Formel zur Berechnung

Damit du ungefähr eine Richtung hast, wie lange du mit dem Trennungsschmerz rechnen musst, habe ich dir hier eine Formel zusammengestellt. Dank dieser Formel bist du in der Lage, ungefähr abzuschätzen, wie lange du dich mit diesen Gefühlen herumschlagen musst.

Beachte, dass diese Formel aus vielen verschiedenen Einflussfaktoren besteht, welche du alle berücksichtigen solltest.

1. Die Länge der Beziehung

Die Formel um auszurechnen, wie lange der Trennungsschmerz anhält, nimmt die Länge deiner Beziehung als Grundlage. Grundsätzlich lässt sich hier bereits erahnen, je länger die Beziehung gedauert hat, desto länger wird auch der Trennungsschmerz andauern. Man war aneinander gewöhnt, hat viele spannende Dinge gemeinsam unternommen und erlebt.

Diese Zeit geht an niemandem völlig spurlos vorbei. Nimm nun all die Jahre, die eure Beziehung angedauert hat und rechne sie dann in Monate um, um den ersten Teil der Formel zu errechnen.

2. Die Intensität der Beziehung

Hier ist es nicht die Länge, sondern die Stärke deiner Beziehung, auf welcher diese Rechnung basiert. Im Grundsatz ist es hier allerdings ähnlich wie bei der Länge deiner Beziehung.

Je länger ihr ein Paar gewesen seid, umso intensiver war wahrscheinlich auch eure Beziehung. Ward ihr lange zusammen, dann habt ihr einander wirklich gut gekannt, konntet euch gegenseitig all eure Probleme, Ängste und Sorgen anvertrauen und hattet kaum Geheimnisse voreinander.

War eure Beziehung nur von kurzer Dauer, dann hatte sie wahrscheinlich noch nicht eine so weitreichende Intensität.

Ihr habt wahrscheinlich noch nicht von Hochzeit und Kindern gesprochen, euch noch nicht alle möglichen Geheimisse gegenseitig anvertraut. Jeder hatte noch sein eigenes Leben, welches eure Beziehung an Intensität wahrscheinlich noch übertroffen hat.

Wähle an dieser Stelle einen Wert zwischen 1.0 und 2.0, um die Intensität deiner Beziehung einzuschätzen. Anschließend nimmst du die Anzahl der Monate, die die Beziehung gedauert hat (siehe Punkt 1). Nun multipliziere die beiden Werte miteinander.

3. Berücksichtige, wer sich getrennt hat

Bei einer Trennung gibt es immer drei mögliche Szenarien, wie die Trennung vonstattengehen kann. Ging die Trennung komplett von dir aus, dann ist der Trennungsschmerz verständlicherweise nicht so hoch, als wenn sich dein Partner oder deine Partnerin von dir getrennt hat. Die Dritte Möglichkeit ist, dass ihr euch beide einvernehmlich getrennt habt.

  • Hast du selbst die Beziehung beendet, dann ziehe von der errechneten Zeit etwa die Hälfte ab.
  • Hat sich dein Partner oder deine Partnerin von dir getrennt, dann rechne ungefähr ein Drittel dazu.
  • Habt ihr euch beide im beiderseitigen Einvernehmen getrennt, dann lass alles so, wie es derzeit ist.

4. Der Trennungsgrund

  1. Es ist nicht nur entscheidend, wer sich von wem getrennt hat, sondern auch der Grund eurer Trennung ist ein tragender Faktor für die Dauer des Trennungsschmerzes.
  2. Wenn eure Beziehung zerbrochen ist, weil du einfach nicht ausreichend Liebe empfunden hast, dann rechne zu dem Wert, den du bereits errechnet hast noch ¼ der Gesamtlänge hinzu.
  3. War der Trennungsgrund, dass du deinen Partner oder deine Partnerin betrogen hast, dann rechne auch hier ¼ hinzu.
  4. Ein dritter möglicher Trennungsgrund ist, dass der Mangel an Liebe von der Seite deiner Partnerin oder deines Partners ausging und es deshalb nicht mehr funktioniert hat. Wenn das bei euch der Fall ist, dann nimm auch hier noch mal ¼ dazu.

Achtung – es sind nur Richtwerte

Natürlich können diese Werte immer schwanken! Jeder Mensch ist anders und jeder empfindet eine Trennung unterschiedlich. Eine allgemein gültige mathematische Formel, um die konkrete Dauer vom Trennungsschmerz auf den Tag genau errechnen zu können, wird es daher nicht geben.

Dennoch kann sie eine grobe Richtlinie geben. Genauso gut kann es sein, dass der Trennungsschmerz schon viel schneller vorbei ist. Vielleicht lernst du ja bereits nach kurzer Zeit jemand neues kennen, der dich deinen alten Partner oder deine alte Partnerin vergessen lässt.

Vielleicht bist du aber auch einfach generell jemand, der kaum Probleme mit Trennungsschmerz hat und schnell über solche Dinge hinwegkommt. Das sind Faktoren, die man nicht in eine Formel mit aufnehmen kann.

Natürlich kann auch das Gegenteil eintreten und dein Trennungsschmerz dauert deutlich länger an, als es dir die Formel vorhergesagt hat. Auch hier stehen deine ganz persönlichen Emotionen im Mittelpunkt und beeinflussen die Formel in unvorhersehbarer Art und Weise.

Wie lange dauert Liebeskummer bei einer Trennung?

Immer unterschiedlich! Grundsätzlich ist es immer anders! Es lässt sich nicht genau sagen, wie lange dein Liebeskummer bei einer Trennung andauern wird. Dazu bist du als Mensch viel zu individuell, um das in eine einzige Formel zu verpacken und allgemeingültig festzustellen.

Bei jedem dauert es einfach unterschiedlich lange an. Dabei ist die Dauer des Liebeskummers natürlich auch abhängig davon, wie lange eure Beziehung gedauert hat, aber auch das was ihr miteinander erlebt habt, deine persönliche Einstellung und dein privates Umfeld haben einen wahnsinnig großen Einfluss auf die Dauer.

Neurosen können den Kummer massiv verstärken!

Es gibt einige Punkte, die deinen normalen Liebeskummer noch schlimmer machen, als er sonst schon ist. Wenn auch du besonders starken Liebeskummer verspürst, dann bist du vielleicht gar nicht so enttäuscht wegen der Person selbst, sondern vielmehr, weil du Angst vor anderen Dingen hast.

nicht-loslassen-wollen-entscheidet-wie-lange-Trennungsschmerzen-dauern-können

Vielleicht sind dir diese unbewussten Ängste gar nicht so richtig klar. Gehe in einer ruhigen Minute mal ganz tief in dich und denke darüber nach, ob du den Liebeskummer wirklich wegen der Person selbst verspürst oder ob es vielleicht noch einen anderen Grund gibt, warum du den Liebeskummer so stark verspürst. Vielleicht wirst du überrascht sein.

Hast du Angst vor Einsamkeit?

Ein Punkt, der deinen Liebeskummer sehr stark beeinflussen kann, ist die Angst davor, allein zu sein. Vielleicht liegt dir gar nicht mehr so viel an der Person, die dich verlassen hat. Aber dadurch, dass du verlassen wurdest, bist du nun allein. Du warst es gewohnt, dass ihr immer alles gemeinsam gemacht habt. Du hattest immer jemanden, mit dem du reden konntest.

Nun ist diese Person plötzlich weg. Du musst nun alles allein machen. Dein Zimmer oder deine Wohnung ist plötzlich unerträglich still.
Es verschlimmert Liebeskummer massiv, wenn du Angst vor dieser Einsamkeit hast. Höre tief in dich hinein.

Verspürst du den Liebeskummer tatsächlich, weil du die Person selbst so sehr vermisst oder geht es dir nur darum, dass du nicht allein sein möchtest. Stell dir vor, wie eine x-beliebige Person den Platz deines Ex-Partners oder deiner Ex-Partnerin einnimmt. Wenn das schon für ein besseres Gefühl bei dir sorgt, dann ist ganz klar, dass du wirklich nur nicht allein sein möchtest.

Es hat nichts mit der Person selbst zu tun. Wenn dir das erst einmal klar geworden ist, dann wird es dir auch schon bald besser gehen.

Bist du in ein Idealbild verliebt?

Auch das verstärkt den Kummer massiv. Du liebst deinen Partner. Beziehungsweise du hast ihn auf jeden Fall mal geliebt. Nun hast du Liebeskummer, weil er nicht mehr da ist, weil eure Beziehung in die Brüche gegangen ist.

Es ist ganz natürlich, dass du jetzt Liebeskummer verspürst, schließlich habt ihr gemeinsam eine Menge erlebt und viel Zeit miteinander verbracht. Dein Herz wird ihn oder sie nicht von heute auf morgen vergessen können. Das ist auch gut so. Doch höre in dich hinein. Ist es wirklich dein Partner, für den du einen solchen Liebeskummer empfindest?

Dein Partner, der dich vielleicht betrogen hat, der sich vielleicht von dir getrennt hat oder der dir einfach nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt hat? Kann es nicht vielleicht sein das du den Liebeskummer empfindest, weil du einem Idealbild hinterhertrauerst?

Es ist manchmal schwierig auseinanderzuhalten ob es um den „echten“ Partner, mit all seinen Fehlern oder um ein „Idealbild“ geht. Versuche auch hier ganz bewusst drüber nachzudenken. Vielleicht stellst du fest, woran du bist und kannst so den Liebeskummer etwas abmildern.

Ist es die fehlende Liebe deiner Mutter oder deines Vaters, die du suchst?

Liebeskummer kann viele verschiedene Gründe haben. Meistens kommen sie alle gemeinsam daher und mischen sich, so dass du kaum noch sagen kannst, warum du nun solchen Liebeskummer empfindest.

Doch manchmal hilft es, wenn du genauer in dich hinein hörst. Ebenso wie die bereits genannten Gründe, die deinen Liebeskummer verstärken können, gibt es auch in Bezug auf deine Familie Gründe, die dafür sorgen können, dass du mehr Kummer hast als üblich.

Dein Partner hat dir, vor allem am Anfang eurer Beziehung, viel Liebe geschenkt. Er oder sie war aufmerksam, ist auf dich eingegangen, hat dir zugehört und war für dich da. All das sind Dinge, die du vielleicht von deinen Eltern nie so kennengelernt hast. Vielleicht war es sogar das erst Mal, dass sich jemand in dem Maße für dich interessiert hat.

Wenn das tatsächlich der Fall ist, dann solltest du auch hier wieder versuchen herauszufinden, warum genau du Liebeskummer empfindest. Geht es dir wirklich darum, dass du deines Partners wegen so traurig bist oder vermisst du einfach nur dieses Gefühl, dass deine Eltern dir leider nie wirklich gegeben haben?

Auch das verstärkt Trennungsschmerz massiv!

Weiterhin…

Trennungsschmerz und Liebeskummer kommen immer Hand in Hand daher. Die Traurigkeit und der Kummer dauern bei dem einen länger, bei dem einen geht es schneller vorbei.

Dank einer Formel, die sich auf die Dauer der Beziehung, deren Intensität und einige Faktoren in Bezug auf die Trennung bezieht, lässt sich ungefähr errechnen, wie lange der Trennungsschmerz andauert.

Dabei solltest du aber immer bedenken, dass noch unzählige nicht kalkulierbare Einflussfaktoren hinzukommen. Jeder Mensch ist anders und jeder ist in gewisser Weise unberechenbar. Dennoch kannst du die Formel als grobe Orientierung nutzen um zu schauen, was auf dich zukommen kann.

Zusätzlich dazu gibt es auch einige Faktoren, die dafür sorgen können, dass dein Liebeskummer massiv verstärkt wird. Mach dir hier darüber Gedanken, warum du Liebeskummer empfindest.

Geht es dir wirklich um deinen Ex-Partner, den du mit allen Fehlern und Macken vermisst oder hat es eher mit Neurosen deinerseits zu tun? Kannst du nicht loslassen, weil du Angst davor hast allein zu sein oder weil dir die Zuneigung fehlt? Höre auf deine innere Stimme und gestehe dir das ein.

Je ehrlicher du zu dir selber bist, desto eher wirst du auch mit deinem Liebeskummer umgehen können. Du wirst sehen, es funktioniert.

Trennungsschmerz: Wie lange ist normal?

„Normal“ in diesem Zusammenhang gibt es so nicht – zumindest keinen festen Wert, der für alle und jeden gilt. Wenn man ein wenig darüber nachdenkt, ist das auch sehr verständlich. Schließlich spielen da immer mehrere Faktoren eine Rolle – so kommt es etwa darauf an, wie sehr man in der Lage ist, sich mit seinen Gefühlen, der aktuellen Situation auseinandersetzen kann. Je besser dies gelingt, umso schneller wird der Trennungsschmerz auch vorbei sein – so viel lässt sich ganz sicher sagen.

Was ebenfalls wichtig ist: Wie die Umstände der Trennung ausgefallen sind: War es so, dass man sich einvernehmlich getrennt hat? Aufgrund diverser Krisen und Probleme, die schon seit einiger Zeit bestanden, gewissermaßen damit rechnen konnte, dass die Beziehung auseinander bricht? Oder wurde man von ihr kalt erwischt, etwa, weil der oder die Ex sich in jemand anderen verliebt hat? Besonders letzteres stellt eine nicht unbeträchtliche Herausforderung dar, es fällt schwerer, los zu lassen, die Trennung „einfach so“ zu akzeptieren.

Und es kommt darauf an, wie man sich selbst jetzt behandelt. Die Erfahrungen zeigen: Wer mit sich verständnis- sowie liebevoll umgeht, der hat beste Chancen, wieder schnell(er) Boden unter den Füßen zu gewinnen. Denn der bestärkt sich kontinuierlich selbst, der gibt sich selbst wertvolle Energie und Stärke. Dazu können schon vermeintliche Kleinigkeiten mit beitragen – wie etwa ein Spaziergang, das Treffen mit einer guten Freundin, das Sich jemandem anvertrauen. Ein heißes Bad, ein guter Film – all dies hilft dabei, sich gut bzw. besser zu fühlen.

Doch kommen wir nun noch einmal auf die ursprüngliche Frage zurück: Wie lange ist es denn normal, unter Trennungsschmerz zu leiden? Mit einigen Wochen bis Monaten solltest Du in jedem Fall rechnen – schließlich stellt das Aus der Beziehung nun mal eine intensive und auch einschneidende Erfahrung dar. Die kann (und sollte) man nicht einfach so achselzuckend abtun. Schließlich dient diese Phase auch dazu, wichtige Erkenntnisse über sich selbst und die Gründe für die Trennung ausfindig zu machen. Und Wertvolles für die Zukunft zu lernen.

Damit Dir dies gelingt, raten wir Dir wie gesagt dazu, Dich wirklich auf die Lage drauf einzulassen. Und NICHT zu verdrängen, nicht beiseite zu schieben – das funktioniert auf lange Sicht gesehen überhaupt nicht. Sondern führt nur dazu, dass Du umso länger leidest – im extremen Fall (und das ist mal gar nicht so selten) bis zu einigen Jahren. Vor allem bei Männern ist dies nicht selten zu beobachten: Die Ex übt dann im Hintergrund noch immer ihren Einfluss aus, es ist wie eine offene Wunde, die sich niemals richtig geschlossen hat, trotz aller Strategien und Maßnahmen.

Da ist es weitaus besser, sich auf die Situation drauf einzulassen: Es ist gerade nun mal so! Und das ist auch in Ordnung. Konzentriere Dich jetzt ganz auf Dich selbst – das brauchst Du aktuell.

Wie immer hast du es nicht leicht mit Trennungsschmerzen. So einfach kannst du sie auch nicht los werden. Die Beziehung hat höchstwahrscheinlich ein Teil deines Lebens geprägt bzw. eine gewisse Zeit. Nun musst du darüber hinweg kommen. Aber wie lange hält das an?

In diesem Artikel bekommst du gelesen, wie lange im Durchschnitt so eine Phase andauert und was die besten Methoden sind diese so schnell wie möglich zu überwinden.

Falls du noch an weiteren Informationen interessiert bist, dann gucke doch einfach mal in den folgenden Link, der unten zu finden ist. Dort befindet sich ein Newsletter, in den du dich kostenlos eintragen kannst und dich reichlich über das Thema belehren lassen kannst.

Achtung: Mach unseren ex zurück Test und du erhälst von uns eine Ex zurück Strategie, die perfekt auf dich und deine Situation angepasst ist.

Vorerst ist zu sagen, dass jeder Trennungsschmerz so ziemlich gleich abläuft. Jeder, der sich in solch einer Situation befindet, fühlt dasselbe. Ob etwas weniger oder stärker ausgeprägt. Denn es handelt sich hier um das gleiche Prozedere.

Jedoch kannst du folgendes differenzieren: Je länger deine Beziehung angehalten hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Verarbeitung länger andauert.

Hier kannst du dich keineswegs an Tabellen oder sonstiges orientieren, denn es geht um Gefühle. Diese sind ganz individuell. Bei jedem Menschen oder bei jeder Persönlichkeit hast du es mit verschiedenen Verarbeitungen zu tun.

Einige benötigen etwas weniger Zeit, andere dafür etwas mehr.

Aber eines ist zu sagen, dass das Wundermittel in dem Fall Zeit ist.

Es ist einfach besser, dass du dir so viel wie möglich Zeit nimmst, denn nur so kannst du erfolgreich über ihn hinwegkommen, ob du es glaubst oder nicht. Es ist nun mal so.

Du wirst merken, dass du in gewissen Sachen einfach nicht mehr die Kraft hast wie früher. Es kommt zu Leistungsdefiziten, denn du investierst deine ganze Kraft für das ständige Nachdenken und das Verarbeiten.

Man kann hier auch ziemlich gut von einer Kettenreaktion sprechen. Denn je mehr Zeit vergeht, desto mehr Kraft wirst du aufbauen, denn du lernst damit umzugehen und setzt deine Kraft irgendwann für andere Dinge ein.

Wenn du jedoch zu sehr gegen deine Gefühle ankämpfst, wird dieser Prozess gehemmt, denn je freier du mit ihnen umgehst, desto besser verläuft es mit der Verarbeitung.

Es ist also im Allgemeinen zu sagen, dass es keine feste Dauer gibt. Es ist nur eines klarzustellen: Die Verarbeitung der Trennungsschmerzen beanspruchen eine Menge Zeit. Damit solltest versuchen zu leben, auch, wenn es für dich nicht gerade leicht ist, aber es ist zu meistern.

Versuche dich so gut wie möglich mithilfe von Freunden abzulenken. Nutze die Zeit sinnvoll und nicht für unnötiges Herumsitzen und Nachdenken. So kommst du nämlich sehr schwer an dein Ziel. Klar. Du solltest auch Zeit für dich nehmen und versuchen dich innerlich aufzubauen, aber keinesfalls das Gegenteil!

Für dich mag es sich eventuell nicht so einfach anhören, doch probiere es aus. Nimm Zeit für dich und deine Freunde, denn so kannst du deine Verarbeitungszeit reduzieren bzw. zu einem schnelleren Erfolg gelangen, als nur ständig zuhause herumzulauern und dich mit Liebesfilmen zudröhnen.

Fazit: Es gibt keine feste Grundlage der Dauer, aber du kannst anhand guten Methoden diese verkürzen und schneller vorankommen, sodass du nicht du nicht ewig mit Trennungsschmerzen zu kämpfen hast!

Du sagst aber, dass du dich lieber an irgendeiner Formel oder sonstigem orientieren willst. Benötigst mehr Unterstützung und Rat?

Gibt es noch weitere Methoden, die nervigen Trennungsschmerzen zu minimieren? Oder musst du für einige Monate damit leben? Du willst ebenso eine ungefähre Angabe wissen? Na dann, schau doch einfach mal in unseren Newsletter.

Dort wirst du nochmals ausführlicher über die Dauer der Trennungsschmerzen informiert. Vielleicht findest du noch mehrere Hilfen, die deine Situation wesentlich erleichtern können.

Es kostet dich nur einen Klick, sonst nichts. Alles kostenlos! Lass dir das also keinesfalls entgehen.

Klicke dafür in den unten stehenden Link und trage dich als Mitglied ein.

Ganz einfach und schnell.